TikTok

Die Plattform, die Werbung auf den Kopf stellt

10. September 2020 | 20:30 Uhr | Online bei ZOOM und als Livestream auf YouTube und Facebook
Gast: Mark Mühürcüoglu (CEO & Gründer von Cookie Bros.), Adil Sbai (CEO und Co-Founder von weCreate, Autor der TikTok-Bibel), Younes Zarou (Informatikstudent und größter TikToker Deutschlands)
Moderation: Nina Mülhens (FPC Vorstandsmitglied)

Foto © mehaniq41 - stock.adobe.com

Originelle Geschichten erzählen und Kreativität

TikTok-Werbung im Fokus auf dem Online-Netzwerkabend des FPC

Wer auf der Video-Plattform TikTok werben will, der sollte mit seinem Film vor allem eine kreative und unterhaltsame Geschichte erzählen. Das hat Adil Sbai, herausragender Experte für TikTok, auf der Online-Netzwerkveranstaltung empfohlen, die in Kooperation mit der Evangelischen Akademie stattgefunden hat. Als positives Beispiel zeigte Sbai einen Clip, in dem ein junges Paar ein heruntergekommenes Schiffswrack untersucht und plötzlich merkt, dass das eigene Schlauchboot ein Leck hat. Rettung kann nur ein Wassertaxi bringen. Doch wie eines finden? Natürlich über die Gelben Seiten. Die unmittelbare Bewerbung eines Produktes mit dem Ziel der Förderung von Verkaufszahlen funktioniere über TikTok nicht, meinte Sbai auf die entsprechende Frage von Moderatorin Nina Mülhens. Das Zielpublikum, die Generation Z, sei noch sehr jung und verfüge über eine verhältnismäßig geringe Kaufkraft. Für Unternehmen gehe es mehr darum, ihre Marke ins Bewusstsein zu bringen. Als eine vertane Chance wertete er das Video von Aldi, in dem es nur um niedrige Preise ging. Aldi habe so viele spannende Geschichten zu erzählen, die auf TikTok eine große Resonanz finden könnten. Der mit 10 Millionen Followern sehr erfolgreiche TikToker Younes Zarou erläuterte, ihm komme es bei seinen Produktionen sehr stark auf Authentizität an, d.h. er müsse das Produkt auch selber gut finden, für das er einen Clip produziere. Daher komme es für ihn auch nicht in Frage, jede Woche mit einer anderen Marke unterwegs zu sein. Auch Nachhaltigkeit sei ein wichtiges Thema, da ansonsten auch leicht ein Shitstorm entstehen könne.

Marc Mühürcüoglu, Mitgründer der Marke Cookie Bros., lobte den Algorithmus von TikTok, der ausspiele, was das Publikum interessiere. Insofern könne man sich nie auf einem Erfolg ausruhen, sondern müsse mit jedem Video quasi wieder von vorn anfangen. Eine rosige Zukunft sagte Mühürcüoglu TikTok voraus. Er könne sich nicht vorstellen, dass die Plattform von einer anderen überholt werde. Der Algorithmus sei einzigartig. Und zu der App werde es sicher Ergänzungen wie Tele-Shopping, Blogging und „In deiner Nähe“ geben. Sbai ergänzte, die Plattform könne für die Gesellschaft positive Auswirkungen haben. Schon jetzt liefen dort Hilfskampagnen und soziale Themen. Zarou prophezeite, TikTok werde in drei Jahren in der Mitte der Gesellschaft angekommen sein. Das Thema Datenschutz sahen die Podiumsteilnehmer auf Fragen aus dem Publikum recht entspannt. Laut Sbai gibt es keine Belege, dass die Daten nach China wandern. Mühürcüoglu wies darauf hin, dass jeder Smartphone-Besitzer schon jede Menge Daten liefere. Positiv hoben die Teilnehmer den Jugendschutz bei TikTok vor, der unter anderem keine Chatfunktion für Nutzer unter 16 Jahren zulasse. Von Co-Moderatorin Jana Kötter nach den klassischen Medien befragt, sahen die Podiumsgäste die Video-Plattform als ein gutes Sprungbrett, um jüngere Zielgruppen zu erreichen. Tagesschau.de mache das schon recht gut und sehr erfolgreich sei auf diesem Gebiet auch die Washington Post unterwegs. Der Abend hat den Zuschauern mit dem Schwerpunkt Werbung viele Einblicke in die Welt von TikTok gegeben, die seit noch nicht einmal einem Jahr einen einzigartigen Boom erlebt. Angesichts der regen Publikumsbeteiligung fand der Abend sein Ende auch später als geplant.


Hier könnt ihr euch die Veranstaltung in voller länge anschauen!


Text: mü

Mit freundlicher Unterstützung von